Liciten wigh FlashFlash Liciten wigh WMPWindows Media Liciten wigh WinampWinamp Liciten wigh Real PlayerReal Player Liciten wigh QicktimeQuick Time

IMG_420322Die zwei zentralen Prachtstrassen in Ramat Hasharon, Boulevard Bialik und Boulevard Weizmann, sind eigentlich ein einziger langer Boulevard, von Osten nach Westen, der die Hautpstrasse der Stadt, die Sokolov Strasse, überquert. Diese Boulevards, zusätzlich zu ihrer Bedeutung und Lage, stellen wichtige Teile der Geschichte und Entwicklung Ramat Hasharons dar.

Der Weg entlang des Bialik Boulevards beginnt am östlichen Stadtrand Richtung Westen. Das erste Gebäude, auf dem Hügel linker Hand, ist das "Haus Binyamini", einer der wichtigsten Persönlichlichkeiten in der Geschichte der Stadt Ramat Hasharons, der auch einer der ersten Stadträte war.  Das Gebäude, das heute vernachlässigt ist, wartet auf seine Restaurierung und wird in Zukunft als Museum der Stadtgeschichte dienen. Die vielen hohen Gebäude daneben wurden auf landwirtschaftlichem Boden gebaut, den Binyamini zusammen mit den Stadtgründern 1922 gekauft hatte.

Etwas weiter westlich befindet sich der Unabhängigkeitsplatz, dort finden das ganze Jahr über Zeremonien und viele Auftritte statt, einschliesslich Aufführungen und Feuerwerke zum Unabhängigkeitstag und von Künstlern bei grossen Auftritten in den Sommermonaten.

Das Rathaus befindet sich fast neben dem Unabhängigkeitsplatz (deshalb bezeichnen viele diesen als den 'Rathausplatz'. Das Rathaus ist das erste öffentliche Gebäude, das in Ramat Hasharon 1928 gebaut wurde. In jenen Tagen wurde das bescheidene, nur ein Stockwerk hohe Gebäude für Ratstagungen der Siedlung genutzt und war gleichzeitig der einzigste Ort für kulturelle Veranstaltungen. Im Westflügel wurde ein Raum als Behandlungsraum für Kranke (Krankenkasse) genutzt und an einer Wand befand sich in geschlossenen Schränken die 'Stadtbücherei'. Im Ostflügel  befand sich die Synagoge der jungen Siedlung.

Im weiteren Verlauf des Bialik Boulevards trifft der Besucher auf das Haus Malinov, ein schönes Gebäude mit einem grossen Vorgarten. Es wurde der Stadt von der Familie Malinov vor vielen Jahren gespendet und ist heute ein lebendiges Zentrum mit reichlichen Aktivitäten für Senioren, das von einem unabhängigen Verein geführt wird.

Entlang der breiten von Palmen und anderen Zierbäumen beschatteten Boulevards stehen viele Bänke, die zahlreiche Bewohner, die den Schatten, den angenehmen Wind und die Möglichkeit des für die Bewohner und Besucher der Stadt gestellten freien WiFi-Internets geniessen, anziehen.

Der Weizmann Boulevard endet mit dem Zusammentreffen der Sokolov Strasse, eine belebte Strasse fast rund um die Uhr. Die Strasse durchquert die Stadt von Norden nach Süden und ist eine der Hauptachsen des Verkehrs von Herzeliya und Raanana im Norden nach Ramat Hasharon und in Richtung Tel Aviv und den Süden des Landes. Die Strasse zwischen Herzeliya und Tel Aviv wurde zwischen 1937 und 1941 gebaut, um den Verkehr zwischen Herzeliya und Tel Aviv zu unterstützen, der dazu diente, die landwirtschaftlichen Produkte in die grosse Stadt zu befördern zu einer Zeit als es fast noch keine Strassen in der Umgebung gab.

Der Weizmann Boulevard, benannt nach dem ersten Präsidenten des Landes Chaim Weizmann, führt von der Sokolov Strasse bis zum Platz der Städtepartnerschaft Georgsmarienhütte in Deutschland. Gegenüber fängt die Jabotinsky Strasse an, die an den westlichen Feldern von Ramat Hasharon endet.

Im zentralen Teil des Weizmann Boulevards, auf der breiten Verkehrsinsel zwischen den Fahrstreifen, befindet sich der Skulpturengarten von Ramat Hasharon. Der Garten wurde 2007 angelegt und zu Ehren des verstorbenen Yoav Dagon, der Direktor des Herzeliya Museums war, benannt.

Viele Künstler aus der ersten Reihe der Bildhauer in Israel spendeten Werke, die entlang des Boulevards aufgestellt wurden und sind eine Quelle des Genusses für die Spaziergänger des Weizmann Boulevards und ein wichtiger Anziehungspunkt für die Besucher in Ramat Hasharon. Die Allee hinunter befinden sich Freiluft Galerien.  In einer speziellen Galerie, die keine Wände hat, sind in erster Linie Ausstellungen und Werke von Fotografen und Malern die Gastgeber und zwischen den Werken, in frischer Luft, spazieren die Besucher oder jene, die vorbeifahren oder auf ihrem Weg vorbeikommen.

Im nördlichen Teil der Allee, fast gegenüber der 'Galerie Chozot' (Freiluft Galerie), (ca. 30 Meter westlich) steht ein altes verkommenes Gebäude. Dies ist der Standort der ersten Wasserquelle. Eigentlich der Zweiten, weil die erste Wasserquelle, die an einem anderen Ort gegraben wurde, nur eine kleine Menge von Wasser, nämlich 7-8 Kubikmeter pro Stunde ergab. Die Quelle in der Weizmann Allee wurde 1927 gegraben und ermöglichte die Entwicklung des organisierten gemeinschaftlichen Lebens und der Landwirtschaft in Ramat Hasharon. Bis zur Grabung der Quelle waren die Siedler gezwungen, Wasser in Fässern auf Pferdewagen aus entfernten Siedlungen herbei zu schaffen und die Wassermengen wurden rationiert an die Familien verteilt. Die Quelle in 42 Meter Tiefe wurde per Hand ausgehoben. Die Erde wurde in Eimern auf Seilen herauf geholt. Die Seitenwände der Grube wurden ausgemauert und die Pumpe am unteren Rand montiert. Grosse Mengen Wasser, ca. 200 Kubikmeter pro Stunde, wurden in das aus Metall gebaute Becken auf den Hügel neben dem Rathaus geleitet (nahe der heutigen Ussishkin Schule) und von dort zu den Landwirten und den landwirtschaftlichen Flächen, die schon bebaut waren.

Auf der südlichen Seite, fast gegenüber der 'Galerie Chozot' (Freiluft Galerie), steht das alte Posthaus der Stadt, das immer noch in Betrieb ist und die westliche Seite von Ramat Hasharon bedient.

 /הרחובות-שלנו